mail@irisfilm.de

 Oman - Land zwischen Märchen und Moderne” 
 
Zweiteilige Dokumentation (2x52 Min.) von Wolfgang Brög
 

  DVDs können zum Preis von € 25 pro Folge (je 52 Minuten) bestellt werden.

  Zur Bestellung Mail an: mail@irisfilm.de                    zur Trailervorschau

 Der Oman – im Südosten der Arabischen Halbinsel - ist ein Land voller Überraschungen und
 Geheimnisse - wenig bekannt und von den Medien kaum wahrgenommen. Noch vor dreißig
 Jahren gab es in dem Land nur zehn Kilometer Strasse und ein einziges Postamt.

 Heute ist der Oman ein wohlhabender und moderner Staat.
 Orientalische Traditionen und Westlicher Einfluss  existieren hier ganz selbstverständlich
 nebeneinander. Ein Land im Spagat zwischen Märchen und Moderne.

 

  Erste Folge:
  Im Bergdorf Misfat wird das Eid-Fest gefeiert, es hat einen ähnlichen Stellenwert wie das
  Weihnachtsfest der Christen. Anschließend wird die Funktion und Bedeutung der uralten
  arabischen Bewässerungssysteme veranschaulicht. Im Gegensatz zum traditionell
  ausgerichteten Leben in den Bergen steht die Region der Hauptstadt Muscat.
  Adventsingen von Christen im Oman: Die religiöse Toleranz im Land hat Tradition, das wird in
  einem Gespräch mit dem Leiter der ersten christlichen Mission im Oman deutlich. Die
  gesellschaftlichen Entwicklungen und die Stellung der Frauen ist das Thema eines Gesprächs
  mit einer jungen omanischen Frau, die in der Hauptstadt als Zahnärztin arbeitet.


 Zweite Folge:
  Im äußersten Norden des Landes bringen iranische Schmuggler mit Booten große Mengen an
  westlichen Produkten in den nahen Iran. Das Leben in einem abgelegenen Bergdorf im
  Hajar-Gebirge - nur zu Fuß zu erreichen - ist geprägt von der Armut und Kargheit dieser
  steinigen Einöde, in der hohe Steintürme von einer viertausend Jahre alten Vergangenheit
  zeugen. In der Sandwüste Wahiba reiten Kinder auf Rennkamelen. Die Region ist berühmt für
  die wertvollsten Kamele im arabischen Raum. Ein gutes Tier kann einen Verkaufspreis von an
  die 750.000 Euro bringen. Auch Beduine Said hat Kamele. Heute braucht er sie nur noch als
  Reittiere für Touristen. Im Süden des Landes lockt eine dreimonatige Regenzeit Touristen aus
  dem arabischen Raum an, welche beim Picknick im Nieselregen die grüne Landschaft wie ein
  Naturwunder bestaunen.

  Die Dokumentation endet mit den Worten:
  “Der Oman hat in den letzten dreißig Jahren einen Sprung in der Entwicklung gemacht, für den
  andere Länder viele Generationen gebraucht haben. Dies hat, wie alles, auch seinen Preis. Und
  doch haben es die Omanis geschafft, sich ihre traditionelle Höflichkeit, und außergewöhnliche
  Gastfreundschaft zu erhalten. Der Oman, ein arabisches Land mit eigenen Facetten, ein Land
  zwischen Märchen und Moderne.”

 

 
 
 

 




  Credits:

  Ein Film von
  Wolfgang Brög

  Idee und Mitarbeit
  Andreij Vatter

  Musikkomposition
  Matthias Ruckdäschel

  Sprecher
  Gabriele Rose
  Martin Umbach
  Christian Schult


  Produktionsleitung
  Erika Heimrath

  Redaktion
  Ulrich Gambke

  Leitung
  Dr. Sabine Scharnagl

Wir danken
Rosemary Hector,
Ministry of Information Oman
Renate Komes - Pressebüro Oman
Hatim Al-Taie
Knut Lohrer
Jeffrey Thomas - Hilton Salalah
Salim Bin Mohd Al-Hajri
Georg Popp
Juma al Maskari
Prof. Dr. Issam El-Mallah
Mussallem Hassan Qahour
Adnan Darwisch
Hamid al Tokmasi

Produktion
Iris Film GmbH

Eine Koproduktion der Iris Film mit dem

Bayerischen Rundfunk, gefördert durch den 

 

schluss0004.gif

IMPRESSUM